business_card_1_back_by_logaster
facebook twitter linkedin 

Liebe LeserInnen und ZuhörerInnen

Ich lade Euch herzlich zur Episode 4 des Podcast "Die Natur und die Stadt" ein:
Warum Gärtnern entspannt. Die Umweltpsychologin Nicole Bauer über Konzepte und Projekte
Eine Einführung in Episode 4 ist unten rechts zu finden. Ihr könnt diese und die folgenden Episoden auch via die üblichen Plattformen wie iTunes, Spotify oder GooglePodcast abonnieren.
Bitte diese Newsletter teilen und weiterleiten.
Merci!
Mein_oekologisches_Tagebuch_1

Blog: Seconda generazione Gärtnerin

Ich bin eine von Milliarden Kopfarbeiterinnen dieser Welt. Eine Gesellschaft, in der Wissen der Treibstoff für Innovationen und Entscheidungen in Bezug auf komplexe Herausforderungen ist, kommt nicht ohne uns aus. Wie viele andere verbringe ich den ganzen Arbeitstag vor dem Computer – manchmal mit Routinen beschäftigt, beutend seltener mit kreativer Denk- und Schreibarbeit. Bevor ich morgens zur Arbeit gehe, denke ich bereits darüber nach, was in meiner Mailbox oder auf meinem Desktop auf mich warten könnte. Und wenn ich mein Büro am Abend verlasse, bin ich oft gestresst wegen der vielen unerledigten Arbeiten. Sisyphus ist eine bekannte Figur für mich. Mit dem Kopf zu arbeiten bedeutet oft auch im Kopf zu leben.

    Die_Natur_und_die_Stadt_1

    Podcast: Warum uns Gärtnern entspannt. Die Umweltpsychologin Nicole Bauer über Konzepte und Projekte

    „Meine Mutter hat über 50 Jahre lang einen Familiengarten auf dem Bruderholz bei Basel geführt. Sie hat mir dieses kleine Stück Land oft als ihr Sanatorium geschildert. Seit den 50er-Jahren kann die Umweltpsychologie erklären, wie und warum die Natur eine Ressource für unsere psychische Gesundheit darstellt. In der Schweiz beschäftigt sich Nicole Bauer der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL mit diesem Thema. Im Verbund mit anderen Disziplinen hat sie unter anderem im SNF-Projekt „Better Gardens“ mitgewirkt. - In dieser Episode erzählt Nicole Bauer unter anderem von den wichtigsten Konzepten der Umweltpsychologie, warum uns Gärtnern gut tut und wie sich Familien- und Gemeinschaftsgärten in den letzten Jahren verändert haben. Es geht auch um die Frage, was die Schweizer Städte in dieser Hinsicht noch besser machen könnten.“

    Buche
    Vorschau Podcast:
    Leben auf dem Friedhof. Ein biodiverser Spaziergang mit Walter Glauser (Episode 5)
    Als Laiin konnte ich mir nicht vorstellen, dass auch Natur mit Prädikaten wie „Wiese von nationaler Bedeutung“ ausgezeichnet wird. Das Bundesamt für Umwelt, das BAFU, führt ein entsprechendes Inventar unter dem Bundesgesetz für Natur- und Heimatschutz: Diese Objekte sollen „ungeschmälert erhalten werden“. Ein herausragendes Beispiel für eine Halbtrockenwiese gibt es mitten in der Stadt Bern, am Aargauerstalden. Just dort, wo wir den Ausblick auf die Altstadt geniessen können, ein UNESCO-Welterbe. - Wolfgang Bischoff kennt sich mit Mager- und Trockenwiesen aus und erklärt, weshalb diese für die Biodiversität so wichtig sind. Er erzählt auch, wie sich Wiesen von Rasenflächen unterscheiden und weshalb er lokales Saatgut erntet, um es für städtische wie auch ländliche Grünflächen einzusetzen. Denn Wiese ist nicht gleich Wiese.

    Abonnieren
    Begrüntes Vordach
    Hörer- Kommentar zu Photovoltaik und Dachbegrünungen

    Es stimmt tatsächlich, ich bin seit vielen Jahren krank, der Garten gibt mir sehr viel Kraft. Ob ich darin arbeite oder einfach nur umherlaufe um zum rechten zu sehen. Und gerade jetzt in der Coronazeit hat es und tut es gut, schon das Planen weckt Vorfreude, dass man endlich loslegen kann.
    Ich freue mich zu jeder Jahreszeit auf den Garten.

    (GS)
    Grenze
    Könnt Ihr mich bei meiner Werbung für den Podcast unterstützen?

    Aufruf an alle, die auf Social Media sind wie beispielsweise Facebook, LinkedIn oder Instagram. Es wäre super, wenn Ihr meine Hinweise auf die verschiedenen Episoden teilen könntet.

    "There is strength in numbers". Dieser Slogan stimmt ganz besonders für die sozialen Medien und für die Sache der Biodiversität. Schön wäre auch, wenn sich die Gemeinschaften rund um Vögel, Pilze, Gärtnern, usw. miteinander vernetzen liessen. Vielleicht durch diesen Podcast.

    Auch über Ideen, wie ich noch mehr Werbung für den Podcast machen könnte, würde ich mich freuen

    Ich danke Euch im Voraus für sachdienliche Hinweise.
    Der Podcast "Die Natur und die Stadt" profitiert vom Wissen und den Kontakten von Stadtgrün Bern und wird vom Bundesamt für Umwelt (BAFU) und von der GVB Kulturstiftung unterstützt. Herzlichen Dank dafür.
    facebook twitter linkedin 
    business_card_1_back_by_logaster
    MailPoet